„Entwürfe“

… ist das Motto für die neue  Spielzeit 2016/17.

Theater als unendliches Experimentierfeld, als Labor der Lebens- und Gesellschaftsentwürfe, Theater als Raum der Möglichkeiten. Hier darf sich entfalten was in der Welt zu radikal, zu schmerzhaft ist, hier zeigt sich der Mensch in seiner emotionalen Bandbreite von A wie Abgrund bis Z wie Zenith, hier steigen wir hinab und loten sie aus, die Tiefen unserer Gefühle.
Im theatralen Entwurf wird Verbindendes und Distanzierendes sichtbar und lebendig. Entwürfe, die es im Theater zu erleben gilt, sind freier und radikaler als vieles, was den Zwängen der Realität unterliegt. Sich einem Entwurf hinzugeben, bedeutet Neues und Ungewohntes ins eigene Denken und Handeln zu integrieren. In Zeiten in denen sich eine Gesellschaft unsicher ist, wohin Umbrüche und Neuerungen sie führen, können Entwürfe eine Perspektive geben.

In diesem Sinne, darf ich Sie einladen sich den Entwürfen der Theaterlandschaften Kaufbeuren in der zweiten Hälfte der Spielzeit 2016/2017 hinzugeben. Als besonderes Schmankerl präsentieren wir Ihnen im Frühling das Gemeinschaftsprojekt aller ortsansässigen Theatervereine, unser „Theater to go“ –
Was letztes Jahr als Entwurf entstand, nimmt jetzt Fahrt auf, konkretisiert und entfaltet sich. Sie dürfen gespannt sein, wir verlassen die üblichen Theater- und Bühnenräume, begeben uns experimentierfreudig und voller Motivation in altbekannte und neue Räume der Kaufbeurer Innenstadt und nehmen so, zusammen mit Ihnen, unserem Publikum eine neue Perspektive ein.
Denn in Wahrheit braucht Theater vor allem eines: ein paar Menschen, die andere Menschen mitten ins Herz ihrer Empfindungen treffen und dort Spuren hinterlassen.

Herzlichst Ihre

Barbara Lackermeier